So hältst du eine humorvolle und emotionale Hochzeitsrede der Braut

So hältst du eine humorvolle und emotionale Hochzeitsrede der Braut

Meghan Markle hat bei Ihrer Hochzeit zum Mikrofon gegriffen, Margrethe II. von Dänemark hat mit der Gabel ans Sektglas geklopft – und bestimmt hast auch du schon überlegt, ob du bei deiner eigenen Hochzeitsfeier eine kleine Ansprache halten sollst. Dafür die richtigen Worte zu finden, ist gar nicht schwer. Du musst lediglich die folgenden fünf Tipps genau beachten. Dann steht einem glanzvollen Auftritt nichts im Weg.

Noch vor wenigen Jahren stand bei den allermeisten Hochzeiten von vorne herein fest, wer das Wort an die Gäste richten würde: die Männer. Der Bräutigam begrüßte die Gäste, der Brautvater gab der Ehe seinen Segen und der Trauzeuge machte ein paar Witze. Doch diese Rollenverteilung ist nicht nur sehr altmodisch. Sie ist auch schrecklich langweilig.

Viel spannender und unterhaltsamer ist es, wenn den Hochzeitsgästen auch ein weiblicher Blick auf das Geschehen geboten wird – und das gilt in besonderem Maße für deine Rede als Braut. Hier kannst du deinen Zuhörern Einblicke in die Hochzeitsvorbereitungen geben, du kannst dich bei deinen Gästen dafür bedanken, dass Sie zur Feier angereist sind und du kannst deinem Bräutigam vor Freunden und Familie eine feurige Liebeserklärung machen.

Wichtig dabei ist, dass du dir vor dem Schreiben deiner Rede zuerst in Ruhe überlegst, was du deinem Publikum genau mitteilen möchtest. Was sollen die Kerninhalte deiner Rede sein?

Das bringt uns gleich zum ersten Tipp:

1. Deine Rede als Braut braucht eine klare Botschaft

Es gibt ein Thema, das die meisten Frischvermählten in den Mittelpunkt ihrer Rede stellen: Dankbarkeit. Am schönsten Tag des Lebens danken sie allen, die einen Beitrag zu ihrem Glück geleistet haben. Sie danken ihren Eltern, die sie auf die Welt gebracht und damit quasi die Grundvoraussetzung für die Ehe geschaffen haben. Sie danken Familienmitgliedern, die sie unterstützt haben und Freunden, die bei den Vorbereitungen für die Hochzeitsfeier geholfen haben.

Die Inhalte von Brautreden sind so verschieden, wie die Menschen, die darin vorkommen. Egal für welche Botschaften du dich am Ende entscheidest: Du musst dir zunächst genau überlegen, was du in deiner Rede ausdrücken willst. Erst danach beginnt die Suche nach lustigen Formulierungen, Ideen oder Anekdoten.

2. Gib deiner Rede einen lustigen Einstieg

Der Sekt fließt in Strömen. Überall wird gelacht. Die Stimmung ist ausgelassen. Und dann stehst du auf und verlangst, dass alle ihren Mund halten und zuhören. Mit einer Rede die Aufmerksamkeit der Hochzeitsgäste einzufangen, ist nicht immer ganz leicht. Um sicher zu gehen, dass dein Publikum dir vom ersten Moment an gebannt zuhört, beginnst du deine Rede am besten mit einem kleinen Witz. Zum Beispiel so:

„Vermutlich fragt sich der eine oder die andere, warum ich diese Hochzeitsrede halte, wo das doch eigentlich die Aufgabe des Bräutigams ist. Doch in den meisten Ehen hat der Mann ja sowieso wenig zu sagen. Da haben wir uns gedacht: Warum sollten wir damit bis nach der Hochzeitsfeier warten?“

Nachdem der humorvolle Einstieg geglückt ist, suchst du dir zu jedem deiner Inhalte eine weitere lustige Formulierung. Diese zu finden, ist leichter, als viele denken. Witzige Ideen findest du auf Youtube, in Zitathandbüchern und auf unzähligen Webseiten. Eine große Sammlung mit lustigen Ideen und Formulierungen für deine Rede als Braut gibt es auch hier.

3. Je kürzer deine Rede ist, desto besser

Je knackiger du deine Gedanken und Ideen auf den Punkt bringst, je größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass deine Gäste bis zum Schluss gebannt lauschen. Ideal ist eine Länge von drei bis vier Minuten. Länger als fünf Minuten (maximal 750 Wörter) sollte deine Hochzeitsansprache auf keinen Fall dauern. Sonst besteht die Gefahr, dass deine Zuhörer sich irgendwann langweilen und unter dem Tisch heimlich ihre Mails checken.

4. Tipp: Gib deiner Rede als Braut einen knackigen Schluss

Auch bei der Brautrede gilt: Der erste Eindruck zählt; der letzte Eindruck bleibt. Wenn du sichergehen willst, dass deine Ansprache den Gästen in bester Erinnerung bleibt, sollte diese ebenso witzig und unterhaltsam enden, wie sie angefangen hat. Formulieren kannst du das zum Beispiel so:

„Liebe Gäste, genug der Worte. Der Bräutigam und ich haben jetzt die Ringe an unseren Fingern und ihr habt morgen hoffentlich Ringe unter den Augen. Lasst uns jetzt einfach richtig feiern!“

Noch mehr Tipps und Ideen für Reden zur Hochzeit gibt es hier

5. Eine gute Vorbereitung ist die beste Medizin gegen Lampenfieber

Das beste Mittel, um schwitzende Hände und weiche Knie vor deinem Redeauftritt zu vermeiden, besteht darin, den Redeauftritt wieder und wieder zu üben. Wenn du kein absoluter Redeprofi bist, solltest du deine Rede auf jeden Fall Wort für Wort ausformulieren. Ist dein Text fertig geschrieben, liest du ihn zunächst so oft laut, bis er dir ohne Stottern über die Zunge geht. Später nimmst du dich beim Üben mit dem Handy auf. So lassen sich unklare Aussprache oder ungeschickte Bewegungen leicht korrigieren.

Idealerweise hältst du die Rede anschließend vor einem Probepublikum. Wenn die Zeit dazu mitten im großen Hochzeitsstress nicht reicht, solltest du die Rede wenigstens deiner Trauzeugin am Telefon laut vorlesen. So stellst du sicher, dass dein Timing stimmt und alle Pointen wie geplant zünden.

Hilfreich ist es auch, jedes Detail des Redevortrags genau durchzudenken. Ein Bespiel: In der linken Hand hältst du das Mikro, in der rechten den Redetext. Mit welcher Hand greifst du zum Sektglas, um anzustoßen? Je gründlicher du diese Einzelheiten kennst, je selbstsicherer wirst du bei deinem Redeauftritt rüberkommen.

Fazit: Bevor du anfängst, deine Hochzeitsrede auszuformulieren, musst du dir zunächst genau überlegen, was du deinen Gästen eigentlich sagen willst. Formuliere deinen Text Wort für Wort aus und gib deiner Rede einen humorvollen Einstig. Ende mit einer Pointe und breite dich gründlich vor. Dann wird deine Ansprache ganz sicher mit großem Applaus belohnt werden.

Autor: Matthias Müller-Krey ist freiberuflicher Redenschreiber in Berlin. Er schreibt Reden und Vorträge für Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Darüber hinaus formuliert er regelmäßig Reden für private Anlässe.